Mittwoch, 30. September 2020

Notruf: 112

Am 12.09. ab 11 Uhr wurde gewarnt

Auch die Feuerwehr der Stadt Düren beteiligte sich am bundesweiten Warntag am 10. September mit einer Probealarmierung über Warnfahrzeuge ab 11 Uhr in ausgewählten Stadtgebieten.

Dabei fuhren mehrere Warnfahrzeuge mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h eine vordefinierte Strecke ab und spielten eine automatische Bandansage per Lautsprecheranlage ab. Hierzu wurde ein Schadenszenario im Ortsteil Birkesdorf angenommen. Die durch das Ereignis entstandene Schadstoffwolke zog in Richtung Hoven, sodass Birkesdorf und Hoven komplett gewarnt werden mussten. Zusätzlich wurde die WarnApp "NINA" (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) getestet. Der Warntag soll die Bevölkerung daran erinnern, wie wichtig es ist, sich mit Warnungen auszukennen und welches Verhalten im Ernstfall richtig ist, um sich zu schützen. Der bundesweite Warntag wird jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.bundesweiter-warntag.de 

Die Übung wurde auf unseren Social Media Kanälen begleitet, zu finden auf dieser Homepage als Icons oben rechts.

In Düren wird die Bevölkerung nicht über Sirenen als Wecksignal gewarnt. Die Warnung erfolgt durch gezielte Handlungsanweisungen über Lautsprecherfahrzeuge in Kombination mit der WarnApp NINA.

Ihre Mithilfe ist gefragt. Bitte melden Sie uns zurück, was Ihrer Meinung gut und was Ihrer Meinung schlecht geklappt hat per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!