Dienstag, 01. Dezember 2020

Notruf: 112

Ereignisreiche Nacht für die Feuerwehr Düren - Zwei Verkehrsunfälle und Wohnhausbrand

Gegen 21:00 Uhr musste die Feuerwehr Düren zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B 56 ausrücken. Aufgrund eines Falschfahrers kam es hier zu einem Frontalzusammenstoß, bei dem

eine Person schwer verletzt wurde. Ein weiterer Unfall auf der B 56 ereignete sich gegen 0:00 Uhr. Bei einem Auffahrunfall stadtauswärts wurden 2 Personen schwer verletzt. Zur schonenden Rettung der Verletzten musste durch die Feuerwehr das Dach des Pkw abgenommen werden. Um 2:30 Uhr erfolgte dann die Alarmierung zu einem Wohnhausbrand im Stadtteil Gürzenich. Da hier Personen vermisst wurden, eröffnete die Leitstelle mit dem Stichwort "Menschenleben in Gefahr". Auf Anfahrt war schon ein deutlicher Feuerschein zu erkennen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Dachgeschoss nahezu im Vollbrand. Da unklar war, ob sich noch Personen im Haus befanden, wurde sofort eine Personensuche eingeleitet. Bei der weiteren Erkundung stellte sich schnell heraus, dass sich niemand im Objekt befand. Neben der Brandbekämpfung im Innenangriff wurde eine massive Brandbekämpfung von außen mit mehreren handgeführten Rohren und einem Wenderohr über die Drehleiter eingeleitet. Nach rund einer halben Stunde konnte der Leitstelle gemeldet werden, dass das Feuer unter Kontrolle ist. Im Anschluss waren umfangreiche Nachlöscharbeiten erforderlich. Unter anderem mussten Teile des Daches von innen und außen geöffnet werden. Vor Ort waren rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr Düren.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düren
Telefon: 02421 9769-1114
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.feuerwehr-dueren.com/