10.03.2019 Sturmtief "Eberhard"

Im Laufe des Sonntagnachmittags kam es im Stadtgebiet zu ca. 72 Einsätzen aufgrund des Unwetters. Zu den Einsätzen zählten mehrere lose Dachziegel, Dachteile, umgestürzte Bäume, Bauzäune, Straßenabsperrungen, Reklameschilder und ähnliches. Bemerkenswert waren zwei Einsätze im Stadtzentrum. So stürzte ein Baum mit ca. 70 cm Stammdurchmesser auf ein Mehrfamilienhaus und beschädigte dieses. An einer anderen Einsatzstelle wurde durch den Sturm eine ca. 300 m² große Dachdichtung inkl. Dämmung eines Mehrfamilienhauses auf die öffentliche Straße geschleudert und begrub einen PKW unter sich. Auch hier wurde die Einsatzstelle durch die Feuerwehr im Rahmen der Möglichkeiten gesichert. Bei der Vielzahl der Einsätze kam es glücklicherweise zu keinen Personenschäden. Die gesamte Feuerwehr Düren befand sich mit rund 130 Kräften im Einsatz.
 
Einzelne Einsätze der Feuerwehr Düren können teilweise hier nachgelesen werden: Statistik
 
DZ 11032019 Orkan eberhardt  DZ 12032019 Orkan Eberhardt 02

04.03.2019 Sturmtief "Bennet"

Ab dem frühen Morgen des diesjährigen Rosenmontags haben sich die Wettervorhersagen bewahrheitet. Seit 02:00 Uhr in der Früh war die Feuerwehr Düren mit mehreren Einheiten zur Bewältigung von sturmbedingten Einsätzen gefragt. Insgesamt wurden 16 Einsätze abgearbeitet. Hierunter waren Straßenbehinderungen, beschädigte Fahrzeuge durch umgekippte Bäume und Äste zu verzeichnen. Ein Baum drohte auf ein Gebäude zu stürzen, was jedoch verhindert werden konnte. Es wurden keine Personen verletzt. Ab 15:00 Uhr hat sich das Wetter beruhigt. Zur Bewältigung der Einsätze wurde die Befehlsstelle auf der Feuerwache besetzt, von der aus die Einsätze koordiniert wurden.
 
Die einzelnen Einsätze der Feuerwehr Düren können hier nachgelesen werden: Statistik

28.02.2019 Weiberfastnacht - Ein Event, ein großes Team!

Jugendliche und junge Erwachsene konnten auch in diesem Jahr an Weiberfastnacht wieder zwischen 11:11 Uhr und 17 Uhr mitten in der Stadt auf dem Kaiserplatz bei freiem Eintritt nach Herzenslust Karneval feiern. An diesem Tag gilt, wie in den Vorjahren, wieder in der gesamten Innenstadt – zwischen Bahnhof und Stürtzstraße – ein Glasverbot, das auf dem Kaiserplatz und im Umfeld akribisch kontrolliert wurde. Parallel dazu fand auf dem Marktplatz die offizielle Eröffnung des Straßenkarnevals statt. In der Arena Kreis Düren wurde ebenfalls beim Behördenball gefeiert. Ein Team aus Veranstaltern, Polizei, Rettungsdienst, Security und Feuerwehr sorgte auch in diesem Jahr wieder bei allen drei Veranstaltungen für die Sicherheit. Hier ein paar Impressionen:
 

12.02.2019 Mountainbiker zu Besuch beim Bürgermeister

Einer Tradition folgend wurde die „Radsportgruppe Feuerwehr Düren“ wieder einmal von Paul Larue (CDU) empfangen, um gemeinsam auf die erradelten Erfolge zurückzuschauen. Der Bürgermeister begrüßte die Vertreter der sechsköpfigen Sportgruppe: Markus Rüttgers, Axel Offermann, Peter Stollenwerk und Achilleas Tzamtzis.
DZ Empfang im Rathaus
Gute Platzierungen
Sie berichteten ihm von den Aktivitäten in der Rennsaison 2018, in der das Team der Dürener Feuerwehr gute Platzierungen erreichte. So nahmen die Wehrleute an einem technisch sehr anspruchsvollen Rennen im belgischen Waimes und an der Feuerwehr-Mountainbike-Meisterschaft in Einruhr teil. Hier ergänzten Dirk Frankenberg und Raphael Küpper die Mannschaft. In der Mannschaftswertung belegten die Dürener mit Markus Rüttgers, Axel Offemann und Dirk Frankenberg hinter dem Team aus Mannheim und vor dem aus Aachen den 2. Platz. Achilleas Tzamtzis kam in der Seniorenklasse ebenfalls auf einen 2. Platz. Gute Platzierungen erreichte die Radsportgruppe auch beim Vulkanbike-Marathon in Daun, beim Vier-Stunden-Rennen in Vossenack und beim Wasgau-Bike im Saarland. „Wir haben Potenzial“, betonte Johannes Rothkranz, dem als Leiter der Feuerwehr Düren sehr daran gelegen ist, Nachwuchs für die aktive Radsportgruppe zu finden. Christine Käuffer, Dezernentin für Recht, Sicherheit und Bürgerservice, war begeistert von den Erfolgen und gratulierte neben Larue zu den errungenen Medaillen.
 
Bericht und Foto: Stadt Düren