Feuerwehrhelm aus USA als Präsent für´s Museum

Düren. Ein Feuerwehrhelm aus Cambridge in Maryland USA, fehlte noch in der Sammlung, nachdem schon Exemplare der Partnerstädte der Stadt Düren in der Sammlung vorhanden sind. 

Aus den Händen von Landrat Wolfgang Spelthahn konnte Egon Frings jetzt einen Helm der Feuerwehr aus Dorchester Country, dem Partenerkreis des Kreises Düren in Empfang nehmen. Das es ein Helm einer Führungskraft ist, ehrt Frings besonders.Das Exemplar trägt die Aufschrift "Rescue Fire Co," mit dem Zusatz "1 st Assist Chief".

Bald wird die neue Errungenschaft von Egon Frings im St. Augustinus-Kranken-haus in Düren-Lendersdorf zu sehen sein und seine dort ausgestellte Sammlung zum Thema "Feuerwehr national und international" ergänzen. Die Ausstellung umfasst mittlerweile über 1.000 Sammlerstücke und ist jeweils dienstags von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen.

DZ 30 12 2017

Feuerwehrhelm aus China ergänzt die Sammlung

Düren. "Ein Feuerwehrhelm aus China fehlte noch in meiner Sammlung. Diese Lücke ist jetzt gefüllt." Egon Frings, pensionierter städtischer Hauptbrandmeister und eifriger Sammler dieser besonderen Art der Kopfbedeckung freut sich über sein neues Prunkstück. Während ihres Aufenthaltes in Düren überreichten ihm Mitglieder einer Ärztedelegation aus Jinhua jetzt den Helm als Geschenk der Stadt Jinhua.

Hatte Egon Frings zunächst vergeblich versucht, einen Helm aus China zu bekommen, nutzte er bei einem Besuch des Bürgermeisters aus der Stadt Jinhua in Düren im vergangenen Jahr, die Gelegenheit, erste Kontakte zur chinesischen Partnerstadt zu knüpfen. Nach kurzem Schriftwechsel zwischen den Partnerschaftsbeauftragten beider Städte kam dann die Zustimmung aus China.

Bald wird die neue Errungenschaft von Egon Frings im St. Augustinus-Kranken-haus in Düren-Lendersdorf zu sehen sein und seine dort ausgestellte Sammlung zum Thema "Feuerwehr national und international" ergänzen. Die Ausstellung umfasst mittlerweile über 1.000 Sammlerstücke und ist jeweils dienstags von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Eine Fundgrube für Feuerwehrliebhaber

Von: Jörg Abels 
Letzte Aktualisierung: 26. Dezember 2014, 17:47 Uhr


Fotos: Abels

Der im Jahre 2008 aus dem aktiven Dienst ausgeschiedene Hauptbrandmeister Egon Frings präsentiert im Lendersdorfer Augustinus-Krankenhaus alles rund um die Feuerwehr, vom Rauchgashelm Anno 1900 über eine Löschkarre für den Behördenselbstschutz bis zu 360 Helmen. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Sammelleidenschaft, die Anfang der 70er Jahre begonnen hat.

Weiterlesen ...

Ein Feuerwehrmuseum im Augustinus-Krankenhaus

Von: Andreas Bongartz 
Letzte Aktualisierung: 23. April 2009, 17:26 Uhr

image

Inmitten von Pickelhauben, Feuerwehrabzeichen und alten Uniformen: Egon Frings (rechts) hat im St. Augustinus Krankenhaus in Lendersdorf endlich Platz für seine umfangreiche Feuerwehrsammlung gefunden. Gabor Szük stellt sein Krankenhaus hierfür gerne zur Verfügung. Foto: Andreas Bongartz
LENDERSDORF. Eine Hose unter dem Arm, steuert Egon Frings schnellen Fußes auf das Rehabilitationszentrum im Südflügel des Lendersdorfer St. Augustinus-Krankenhauses zu. „Ich muss noch meine Dame einkleiden”, sagt er und um seinen adrett gezwirbelten Schnäuzer fangen die Mundwinkel an zu spielen.

Weiterlesen ...

Alte Lederhauben sind die Prunkstücke

Von: Bruno Elberfeld 
Letzte Aktualisierung: 26. April 2009, 15:27 Uhr
image 5
Kaya Erdem, Egon Frings und Gabor Szük (v.l.) unter historischen Helmen, mit alten Spritzen in der Hand. Sie freuen sich auf die Eröffnung des Feuerwehrmuseums im Augustinus-Krankenhaus. Foto: Elberfeld

LENDERSDORF. „Du, Egon, diese tollen Stücke musst du ausstellen”, hatte der Geschäftsführer des St.-Augustinus-Krankenhauses in Lendersdorf, Gabor Szük, seinen Freund Egon Frings ermuntert. „Wohin damit?”, lautete die Antwort vom pensionierten Städtischen Hauptbrandmeister.

Weiterlesen ...