Allgemeines

In der Jugendfeuerwehr Düren werden Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 18 Jahren aus Düren und den umliegenden Ortschaften an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt und ausgebildet. Darüber hinaus werden Ausflüge, feuerwehrtechnische und sportliche Wettbewerbe sowie Zeltlager unternommen.
Die Jugendfeuerwehr der Stadt Düren ist unterteilt in die einzelnen Ortschaften. So findet in Arnoldsweiler, Berzbuir, Birkesdorf, Derichsweiler, Echtz, Gürzenich, Mariaweiler, Merken und Niederau die Ausbildung im jeweiligen Gerätehaus der Löschgruppe statt. Die Jugendfeuerwehr der Innenstadt trifft sich auf der Hauptwache in der Brüsseler Straße.
Oft unternehmen die Gruppen auch gemeinsame Ausflüge oder Übungen.

Feuerwehrtechnische Ausbildung

Der Umgang mit Schlauch und Strahlrohr hat vermutlich eine hohe Beliebtheit in der Jugendfeuerwehr. Aber diese klassische Brandbekämpfung ist nicht alleine, was die jungen Kameraden/innen in ihrer Zeit erlernen: Menschen und Tiere aus Notlagen zu retten, technische Hilfe bei Notständen aller Art anzuwenden oder "wie rette ich eine Katze sicher vom Baum?" sind nur einzelne Beispiele für das vielschichtige Einsatzspektrum eines/r Feuerwehrmannes/-frau.
All dies wird den Jungen und Mädchen in theorethischen und praktischen Übungsstunden vermittelt. Kameraden-/innen der Jugendfeuerwehr Düren nehmen zu keiner Zeit aktiv an realen Einsätzen teil.

Sport und Spiel

Nicht nur der Wille allein macht eine/n gute/n Feuerwehrkameraden/-in aus, sondern auch körperliche Fitness und Teamfähigkeit sind von Nöten. Diese Eigenschaften werden auf Wettbewerben, wie z. B. der Leistungsspange, gefordert oder im Übungsdienst durch entsprechende Spiele gefördert.

Soziale Projekte und Kompetenzen

Die Jugendfeuerwehr engagiert sich verstärkt für soziale Projekte. So wurden schon vereinzelt Parkanlagen restauriert oder Besuche im Kindergarten oder Altenheim unternommen. Soziale Kompetenzen werden durch gemeinsame Aktivitäten, wie z. B. ein Zeltlager oder andere Ausflüge gefördert.