Dienstag, 07. Dezember 2021

Notruf: 112

Neue Technik für die Einsatzleitung

Die Feuerwehr Düren wird zukünftig mit einem neuen Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) ausrücken. Das neue Fahrzeug, auf Basis eines VW Crafter, ersetzt den in die Jahre gekommenen Renault Traffic.

Nach ausgiebiger Planungsphase, Ausschreibung und Bauphase wurde der neue ELW nun in den Dienst gestellt. Eingesetzt wird das Fahrzeuge als Führungsfahrzeug der Führungsstufe B auf der Hauptwache der Feuerwehr Düren

Der Einsatzleitwagen verfügt über einen leistungsstarken Motor nach Euro 6 Norm, eine umfangreiche Warn- und Signalanlage sowie hochmoderne EDV-Ausstattung zur Einsatzbearbeitung. Das Fahrzeug ist klimatisiert und mit einer Zusatzheizung ausgestattet. Beim Rangieren wird der Fahrer durch Ultraschallsensoren und eine verbaute 360° Kamera unterstützt. Das funkgesteuerte Navigationsgerät wird bereits bei der Alarmierung durch die Leitstelle mit Informationen versorgt. Die automatische Routenberechnung erleichtert damit das Auffinden der Einsatzstelle und berechnet automatisch die optimale Route.

Durch eine CAN-Bus gesteuerte Zentralelektronik können bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle die notwendigen IuK-Komponenten der Funkarbeitsplätze sowie die Signaleinrichtungen eingeschaltet werden. An der Einsatzstelle wird die Sicherheit durch die verbaute Heckwarneinrichtung und Umfeldbeleuchtung zusätzlich verbessert.

Der Arbeitsraum ist mit zwei vollwertigen Arbeitsplätzen mit einer digitalen Parallelbesprechungsstelle ausgestattet. Beide Funkarbeitsplätze können somit drei Digitalfunkgeräte und zwei Analogfunkgeräte besprechen. Zusätzlich steht den Führungskräften der Einsatzleitung eine fest installierte Mobilfunkanlage zur Nutzung von Telefonie, mobilen Daten und Fax zur Verfügung. Neben den installierten Programmen zur Einsatzerfassung und Lagedarstellung können mit Hilfe des eingebauten PCs auch Datenbanken zur Gefahrstofferkundung und technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen aufgerufen werden. Der Multifunktionsdrucker ermöglicht weiterhin ein schnelles Weiterleiten und Teilen von Informationen.

Neben der drahtgebundenen Netzwerkstruktur kann das Fahrzeug ein WLAN-Netz für mobile Geräte bereitstellen und in externe Netzinfrastrukturen eingebunden werden. Die Infrastruktur ist so vorbereitet, dass der ELW 2 sowie Mehrzweckfahrzeuge eingebunden werden können und somit eine gesamtheitliche Kommunikationsstruktur der Einsatzleitung zur Verfügung steht.

Die beiden vorderen Sitzplätze sind drehbar angeordnet und können ebenfalls als Arbeitsplätze genutzt werden. Dank dem komfortablen Platzangebot, den beiden Bildschirmen und einer mobilen Lagedarstellungstafel kann das Fahrzeug zusätzlich als Besprechungsraum genutzt werden.

In der Beladung befinden sich weiterhin ein hochmodernes Mehrgaswarngerät für Gefahrguteinsätze und eine Wärmebildkamera zur Erkundung der Einsatzstelle. Ein Notfallrucksack, eine kleine feuerwehrtechnische Ausrüstung und ein Handfeuerlöscher ermöglichen die erweiterte Erste Hilfe bei Unfällen.

Mit dem neuen Fahrzeug und der darin verbauten Technik ist die Feuerwehr Düren in der Lage, den aktuellsten Kommunikationsstandard darzustellen. Um die neuen Systeme im Einsatzfalle vollumfänglich in Betrieb nehmen zu können, wurde ein besonderes Augenmerk auf die Schulung der Kollegen gelegt. In dieser wurde neben der technischen Komponente ebenfalls auf die taktische Vorgehensweise und die Verknüpfung der Hilfsmittel und Systeme mit den Anforderungen der Einsatzdokumentation und Leitung eingegangen.

Durch die individuelle Anpassung des ELW auf den aktuellen Stand der Technik und die Bedürfnisse der Feuerwehr Düren, trägt dieser maßgeblich zum Erreichen der Einsatzziele bei.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düren
Telefon: 02421 9769-1114
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.feuerwehr-dueren.com/